Mosambik

Tag 35 /  150 Km

Von Berg En Dal nach Maputo

Der Grenzübertritt ging überraschend schnell. Wir haben auch eine genaue Beschreibung bekommen, wo jeder Schalter und jeder Stempel den man benötigt genau beschrieben wurde. so war es ein leichtes das ganze Prozedere abzuwickeln. Nun sind wir also bereits in der Hauptstadt Maputo. Jetzt sind wir wirklich in Afrika, so wie man es sich vorstellt. Die Leute sind dunkelschwarz. Es herrscht ein Gewusel sowohl auf den Märkten als auch im Verkehr. Die Stadt Durchfahrt bis zum Stellplatz bei einem Hotel nahe dem Meer dauerte recht lange. Man muss sich in dem dichten Verkehr gut konzentrieren, darf nicht zögern, sonst wird man ausgebremst und muss sich wieder in den Laufenden Strom einfädeln. Aber das bin ich mich ja mittlerweile von anderen chaotischen Verkehrsverhältnissen in anderen Länden gewöhnt. 

Ein wenig Geschichte zu Mosambik: Die Sprache ist Portugiesisch. ca. 1500 entdeckte Vasco da Gama im Vorbeifahren die schöne Naturbucht auf seiner Reise nach Indien. Doch erst 1550 wurde eine erste Siedlung durch den Portugiesischen Kaufmann Laurenco Marques gegründet. Es dauerte lange, erst Mitte des 19. Jahrhunderts wurde Laurenco Marques zur Stadt. Ausschlag gebend war der Entscheid den Buren Zugang zum Hafen zu gewähren. Dies gab den Buren Unabhängigkeit von den ungeliebten Engländern. eine Eisenbahnlinie von Johannesburg bis Laurenco Marques wurde gebaut. Die Stadt war in der ersten Hälfte des 20. Jht. Eine lebensfrohe portugiesische Metropole des südlichen Afrikas. Die vielen Engländer und die puritanischen Buren genossen hier, was ihnen Zuhause verwehrt war. In den 70er Jahren fand diese Idylle ein jähes Ende. Nach dem Staatsstreich in Portugal wurde Mosambik in die Unabhängigkeit entlassen. Die hier ansässigen Portugiesen verliessen nach dem Wahlsieg der kommunistischen Frelimo Partei, fluchtartig das Land und hinterliessen verbrannte Erde. Die Hauptstadt wurde unbenannt in Maputo.

Tag 36 / 0 km

Stadtrundfahrt mit Guide Edgar in Maputo. In Maputo erkennt man einerseits noch Gebäude aus der Kolonialzeit, man sieht aber den Einfluss der ehemaligen DDR. Mosambik war mit der DDR befreundet. 20’000 Mosambiks wurden vom Staat zur Arbeit und Ausbildung in die DDR gesandt. Nach dem Zusammenbruch der DDR wurden die Mosambiks wieder in ihr Heimatland entlassen. Noch heute kämpfen diese Leute um das Geld welches die DDR an den Staat Mosambik bezahlt hatte, um damit die Arbeiter entschädigen zu können. 

Das Fort der Portugiesen.

Der damalige König wurde verhaftet und auf eine Insel ins Exil deportiert. Er durfte wenigsten seine zwei jüngsten Frauen mit ins Exil nehmen. Die vier anderen die er noch hatte blieben zurück. 

Viel Verkehr und verstopfte Strassen und Parkierte Autos all überall prägen das Stadtbild

 

Ein Arbeiter verdient heute hier umgerechnet 60 Euro im Monat. Mosambik ist das fünft ärmste Land der Welt. Korruption ist ein riesiges Problem. Auch AIDS ist hier sehr weit verbreitet. Bereis am Zoll gibt es Kondome die hier gratis verteilt werden.

Der erste kommunistische Präsident.

Ein von Gustav Eiffel gebautes Haus für den ersten Gouverneur aus Portugal. Das Haus ist Innen wie Aussen komplett aus Stahl gebaut. Wurde in Frankreich gebaut, zerlegt und hier wieder aufgebaut. Der Gouverneur lebte gerade mal 3 Monate in dem Haus. Bei diesen klimatischen Verhältnissen war es im Sommer viel zu heiss in dem Haus.

Railway Station

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es fehlt an Schulhäusern deshalb findet Schule under einem schattigen Baum statt.

 

Man kauft hier Fische und lässt sie in einem der angrenzenden Restaurants zubereiten

 

Es war wieder eine interessante Stadtführung die wir heute erleben durften.

 

 

 

 

 

 

 

Am Abend gab es wieder einmal ein gemeinsames Nachtessen.

 

37. Tag / 210 km

Von Maputo nach XaiXai

Das letzte Stück Weg in Mosambik Richtung Nordosten. Weiter oben soll es zwar Strände wie in der Karibik geben, trotzdem hat die Gruppe aber entschieden, schon ab XaiXai den Rückweg nach Südafrika anzutreten, vorher aber noch zwei Tage am Meer in Bilene zu verweilen. Das passt ganz gut, den Morgen feiere ich ja meinen Geburtstag. 

Wir fuhren heute durch eine Schwemmlandebene, das TL des Limpopo Flusses welcher sich hier aus Südafrika kommend einen Weg in den Ozean bahnt. Unterwegs wachsen Cashew Nüsse, welche kiloweise am Wegrand zum Verkauf angeboten werden. Auch Lehmziegel werden hier in kleinen roten Backstein Iglus gebrannt.

Viele Leute und vor allem sehr viele Kinder sind entlang der Strasse unterwegs. Teilweise winken einem ganze Kinderscharen zu und zeigen dabei ihre strahlend weissen Zähne welche aus ihren dunkelschwarzen Gesichtern heraus leuchten.

Auch Autowäsche musste wieder mal sein. Für 150 Medicals umgerechnet 2.60 CHF haben drei junge Burschen sich ans Werk gemacht.

38. Tag / 80 km

Von XaiXai zum Strand in Bilene

Weil ich noch für die Geburtstagsfeier einkaufen war, erreichte ich den Strand von Bilene etwas später. Ein Platz für mein Womo war bereits vorbereitet und mit Ballons geschmückt.

 

 

 

Am Abend gab es eine tolle Feier zu meinem Geburtstag, mit grillieren, Geschenken und sogar Heißluftballone die in die Nacht flogen.

Weil ich bei einem Rundgang durch Souvenierstände verkündete, das ich gegen all das immun sei, hatte Gerhild die mich dabei beobachtete und herausfinden wollte, was mich ev. interessieren könnte, ein echtes Problem, etwas passendes zu finden. Es ist ihr aber gelungen. Etwas praktisches, mein plastik Salatbesteck hat ab sofort ausgedient und ist durch geschnitztes Ebenholz ausgetauscht.

Christine trug ein Gedicht vor.

Lieber Rolf, deine Einladung habe ich mit Freuden vernommen und bin gerne zu deinem Fest gekommen, um mit guten Wünschen und Gläserklingen den schönen Abend mit dir zu verbringen.

Doch vorher erhob sich die schwere Frage, womit erfreue ich dich an diesem Tage? Ideen verpuffen nach dreierlei Sicht: Das hast du schon, das brauchst du nicht, das ist zu teuer, das kriegst du nicht.

Zum Beispiel:

Fernseher und Tageszeitung, Spülklosett und Wasserleitung, Badewanne,Telefon: ————-das hast du schon.

Mundharmonika und Geige, Ananas und Kaktusfeige, für den Garten neues Licht: ————-brauchst du nicht.

Luxusauto mit Chauffeur, eine Fahrt weit übers Meer, die Bezahlung dieser Feier: ——-kriegst du nicht das ist zu teuer.

Mit weiteren lustigen Versen und Geschenkideen ging das Gedicht weiter und endete damit:

Was kann’s nur sein, was dich erfreut und dich erinnert gern an heut? Du wirst staunen, ich seh’s an Deinem Gesicht: Ein Dackel der nicht bellt, ich hoffe, das er Dir gefällt.

39. Tag 0 km

Ruhetag am Meer in Bilene

Zum Glück muss ich heute nicht weiter fahren und kann die Nachwehen von der schönen Geburtstagsfeier, abklingen lassen.

 

40. Tag /320  Km

Von Bilene nach Malalene

Wir verlassen Mosambik, weil wir bedingt durch die Überfälle und Unruhen im Norden des Landes nur unter Militärschutz durchfahren könnten. Unser Reiseplan wurde geändert zurück nach Südafrika und dann über Botswana zu unserer ursprünglich geplanten Route. Wir fuhren also den gleichen Weg den wir nach Mosambik gefahren sind, wieder zurück.

Auf den Feldern sieht man meist nur Frauen, welche mit einer Hacke die Erde bearbeiten. Männer sieht man selten bei der Arbeit.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentare
  1. Lotti und Hans sagt:

    Hoi Rolf. War eine tolle Feier und du warst sicher froh, dass du einen freien Tag hattest. Hat der Dackel geschmeckt? Du kommst so schnell vorwärts, dass wir mit dem Schauen gar nicht nachkommen. Habe noch eine Frage: Du hast doch einmal einen Brunch bei euch organisiert wo wir auch ein wenig wandern konnten. Heidi und ich würden gerne dort auch etwas zum 70zigsten organiesieren. Hast du noch eine Adresse? Und beeile dich damit wir im Oktober feiern können.

  2. Heiri und Barbara Meier sagt:

    Lieber Rolf, wir wünschen nachträchlich Dir alles liebi zu deinem Geburtstag. Liebe Grüsse Heiri und Barbara

  3. Rolf Klein sagt:

    Liebe Barbara und Ruth
    Danke für die Glückwünsche. Es freut mich, wenn Euch mein Reisebericht gefällt. Euere tolle Reise durch ganz Italien mit den schönen Bildern ist auch super ! liebe Grüsse Rolf

  4. Ruth und Barbara Schwendener Spühler sagt:

    Lieber Rolf
    Als erstes – im Nachhinein: Happy Birthsday und alles Liebe. Schön, wie du gefeiert worden bist. Du hast das ja auch verdient😀
    Zum zweiten: Gratulation zu deinem Blog: wunderschöne Bilder und tollen, interessanten Text. Wir haben schon einiges gelernt, was wir nicht wussten. Danke.

    Wir wünschen dir weiterhin gute, und vor allem unfallfreie und problemlose Fahrt, damit du es auch so richtig geniessen kannst.

    Bis bald wieder mit lieben Grüssen
    Ruth und Barbara

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s