Great Karoo

Nachtrag zum Ausflug Wein Tasting in Stellenbosch. Hier ein Bild der gesamten Gruppe

 

Und noch meine Aktion wie ich eine Campagner Flasche mit gezieltem Degenschlag öffen musste.
 
16. Tag 260 km

Von Melkbosstrand nach Matjiesfintain
Nun geht es wieder Ostwärts in die Berge. Anfänglich noch Weinbsugebiete und Obstplantagen, gegen Ende karge Landschaft.
In Tulbsgh schaute ich mir noch ein weiteres Museum am. Im Städchen waren schöne historische Gebäude zu. Bewundern. Die Gegend wurde 1962 von einem starken Erdbeben erschüttert.
 
Matjiesfintain liegt mitten in der kargen Landschsft. Ist ein kleines nostalgisches Dorf welches unter Denkmaldchutz steht. Hier hält auch der Luxuszug Bluetrain. Ein Touristenzug von Kspstadt nach Johannesburg, Fahrpreis 1400 CHF.
 
Wir übernachteten auf dem Parkplatz des Lord Milner Hotels und genossen da ein feines Nachtessen. Zuerst würden wir von einem alten London Bus durch das viktorianische Dörfchen gefahren. Es sind nur ein paar Häuschen. Dann gings in die nostalgische Bar wo uns ein Jony auf dem Piano auf den Abend einstimmte. Im Lord Milner Hotel waren schon viele prominente Gäste abgestiegen, Winston Churchill, Edgar Wallace und andere. 
 

  

 
 
 
17. Tag / 230 km
Von Matjiesfintain nach Kaaro Nationalpark.
Nach dem Frühstück im Hotel ging es zügig auf die Strecke, denn ich wollte im Nationalpark heute noch den Gane Drive fahren. Die Pistenstrasse ist 45 km lang und führt über den Klipspringerpass. Löwen sollen gemäß Auskunft der Ranger unterwegs zum Pass gewesen sein, doch leider habe ich sie nicht gesehen. Diesen Tieren bin ich begegnet:
 
Ein afrikanischer Gemsbok
 
Springbok (afrikanische Bezeichnung)
 
Red Hartebrest
 
Man darf das Auto auch auf eigenes Risiko verlassen um z.B in eine Picknick Aerea zu gehen. Ganz alleine in der Wildnis ist es jeweils schon spannend.
 
Das Auto steht dann außerhalb des Zauns.
 Einen Black-backed Jacksl sah ich noch, der war aber zu schnell für meine Kamera.
 
Burchell’s Zebra
 
Mountain Zebras
Tag 18 / 390 km
Von Karoo Nationalpark nach Gariep Dam
Wir fuhren alles auf der Nationalstraße N1, die Verbindungsstraße von Kapstadt nach Johannesburg. Die Straße ist zweispurig bzw. bei aufwärtsstrecken dreispurig. Es hat sehr wenig Verkehr. Die langsameren Fahrzeuge weichen auf den seitlichen Pannenstreifen aus, so das man gut überholen kann. Der Überholet schaltet dann, zum Dank kurz die Warnblinker ein und der Überholte quotiert meist mit Lichthupe. Wir übernachteten am Gariep Damm. Der Oranje River zweit Größter Fluss Afrikas wird hier zum größten Stausee Südafrikas (374 qkm) aufgestaut. 

 

Tag 19 / 210 km
Von Gariep nach Wepner
Heute ging es wieder auf Nebenstraßen weiter. Am frühen Morgen sah ich noch einige Tiere und dann ging es durch landwirtschaftlich genutztes Gebiet.
 
 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s